Rezensionen

“favola in musica. alte neue Musik ist ein sehr überzeugendes Debütalbum von Maria Weiss. Großartige Musiker, gut ausgewählte Werke, brillante Aufnahmen und ein Booklet, das seinesgleichen sucht. Sehr empfehlenswert!

Ingo AndruschkewitschMusik an sich

"favola in musica. alte neue musik" wurde mit dem Ö1 Pasticcio Preis ausgezeichnet

"favola in musica. early new music" war CD des Tages auf Radio Klassik Stephansdom

"favola in musica. early new music" ist Teil der Filmmusik Wolfgang Mitterers im Dokumentarfilm "Untitled" von M. Glawogger & M. Willi "

Photograph „Untitled“ © Diagonale | Miriam Raneburger

Zeit zum Träumen eröffnet favola in musica.

Die spätgotische Kirche am Magdalensberg war der Aufnahmeort dieser Musikstücke, die Gegensätze wie Alte und Neue Musik mühelos vereinen. Maria Weiss zieht mit ihrem lupenreinen, präzise timbrierten und ausdrucksvollen Mezzosopran leichtfüßig durch die Jahrhunderte. Der musikalische Bogen spannt sich von neun alten Werken des Barock und der Renaissance, hin zu bisher drei unbekannten Werken (gefunden in der Nationalbibliothek) und endet bei zwei neuen experimentellen Kompositionen des Lienzers Wolfgang Mitterer, die den Spirit alter Meister spüren lassen. Der Ars Electronica-Preisträger schuf mit zwei Welt-Ersteinspielungen Klangschichten, die entgegen- gesetzter nicht sein könnten. Der renommierte italienische Lautist Rosario Conte drückt begleitend seinen stilsicheren Stempel auf. Die ungarische Cellistin Gyöngy Erödi zaubert mit ihrem Instrument außergewöhnliche und meditative Klangbewegungen. Ein aufwändiges, hervorragend gestaltetes 215-seitiges Booklet mit Einführungstexten, Biografien, allen Texten im Original in Deutsch und Englisch enthält Impressionen mystischer Orte. Maria Weiss hat europäische Bühnen im Sturm erobert. Mit diesem Klangteppich wird sie auch Sie begeistern und Freude in ihren Alltag bringen!

...der Theorbist Rosario Conte besticht mit der intimen und technisch perfekten Wiedergaben zweier Kapsberger Stücke

Early Music Review | Brian Robins

Fotografie © Moritz Schell

BEI DIESER EINSPIELUNG WIRKT DER LOBGESANG AUF DIE PLATTENPREMIERE DIESES PROJEKTES VON MARIA WEISS ALLES ANDERE ALS FREMD.

Die Einspielung erfolgte im November 2013 durch den ausgezeichneten Tontechniker und Produzenten des exzellenten Labels Carpe Diem Records Jonas Niederstadt in der Helenenkirche im kärntnerischen Magdalensberg

SONOGRAMA MAGAZINE | SPANISCHES MUSIK MAGAZIN | CARMEN MIRÓ

.

Fotografie © Moritz Schell

Mit einer Klarheit lässt sie die Musik erklingen, was sicherlich auch an der brillanten Aufnahme durch Jonas Niederstadt, Toningenieur und Labelchef von Carpe Diem Records, in der Kirche am Magdalensberg in Kärnten liegt.

MUSIK AN SICH | INGO ANDRUSCHKEWITSCH

von M. Glawogger & M. Willi als Teil des Filmmusik von Wolfgang Mitterer

Fotografien © Diagonale | Miriam Raneburger
Ausgewählte Rezensionen

Artikel und Rezensionen

Unser Album wurde von der internationalen Presse enthusiastisch aufgenommen

Radio

Radio und Sendungen

Unser erstes Album „favola in musica“ war in verschiedenen Radiosendungen und Berichten zu hören.

Magazine

Magazine

Unser Album war  in Magazinen und Fachzeitungen präsent.

DIE BRÜCKE. Kulturmagazine | MARGIT HUBMANN

Die ungarische Cellistin Gyöngy Erödi zaubert mit ihrem Instrument außergewöhnliche und meditative Klangbewegungen.

Fotografien © Moritz Schell
musik an sich | INGO ANDRUSCHKEWITSCH

Doch über allem schwebt der leichtfüßige Mezzosopran von Maria Weiss. Es scheint fast als ob die Stücke für sie komponiert sind.

Mit klar timbriertem, makellos geführtem Mezzosopran durchmisst die Klagenfurter Sängerin Maria Weiss auf ihrer bibliophilen Debüt-CD ein breites Repertoire von der Renaissance bis zur Gegenwart (zwei Auftragswerke von Wolfgang Mitterer) und erweist sich bei Bekanntem und bei Ersteinspielungen als fesselnde Erzählerin.

KLEINE ZEITUNG | ERNST NAREDI RAINER

Ausgewählte Rezensionen unserer CD „favola in musica. alte neue musik“

Rubato
Interview mit Marion Eigl im Radio Klassik Stephansdom

ORF Kärnten | Margit Piskaty
Interview mit Margit Piskaty zu “favola in musica” und der Crowdfunding Kampagne

Ö1 Pasticcio
Moderation: Helmut Jasbar

Ö1 Nachtquartier
Zeit, Samt und Silber. Gast: Maria Weiss. Moderation: Helmut Jasbar

Radio Kärnten
„favola in musica“ zu Gast bei der  Moderatorin Ute Pichler

Radio Kärnten
Radiosendung zu „favola in musica“ von Michaela Monschein

KLEINE ZEITUNG
Rezension von Ernst Naredi Rainer

KLEINE ZEITUNG
Artikel von Cornelia Schulze

 Kultur Magazin “DIE BRÜCKE”
Artikel von Helmut Christian Mayer 

Kultur Magazin “DIE BRÜCKE”
Rezension von Margit Hubmann

musik an sich
Rezension von Ingo Andruschkewitsch

early music review
Rezension von Brian Robins

Sonograma | Spanish Music-Magazine
Rezension von Carmen Miró

Interview Kulturkonzepte
Interview & Artikel von Daniela Unterholzner

hello stage | Bernhard Kerres
Interview & Artikel  & Crowdfunding Kampagne

Moments Kärnten
Artikel

Presse-Stimmen zu „favola in musica“

Sowohl die Qualität der Aufnahme als auch die feinnnervigen Interpretationen reihen Maria Weiss ́ Album in die schönsten Neuerscheinungen in Sachen Alte Musik in diesem Jahr ein. Wir gratulieren.

Helmut JasbarÖ1 Pasticcio Prize